Veröffentlicht am Di 11 Oktober 2016

Moderne Stoffwindeln sind praktisch, sparen Geld und schonen die Umwelt. FemmeTipps stellt die gängigsten Arten vor.

Wer sich bereits einmal mit dem Thema Stoffwindeln befasst hat, der weiß, das schon lange nicht mehr von diesen altmodischen Mullwindeln gesprochen wird, welche unsere Mütter uns damals mühevoll und mit viel Arbeit umlegen mussten. Nein, so sind moderne Stoffwindeln nicht mehr. Die Stoffwindelsysteme wurden im Laufe der Jahre modernisiert und wesentlich praktischer gestaltet. Viele verschiedene Modelle und Arten von Stoffwindeln erleichtern somit nicht nur den Wickelalltag, sondern schonen gleichzeitig auch noch die Umwelt und unseren Geldbeutel. Wie genau sie funktionieren und welche Arten von Stoffwindeln es heutzutage gibt, erfahren Sie in diesem Artikel. Erwerben können Sie sie z.B. von Christine Bendel.

All-in-One Stoffwindeln

Bei der All-in-One Stoffwindel handelt es sich um eine Art, die der Wegwerfwindel vom Konzept her sehr ähnlich ist. Ihr Design ist so ausgelegt, dass sie – wie der Name es bereits vermuten lässt – aus nur einem einzigen und fest vernähten Teil besteht. Die äussere Schicht der All-in-One Windel besteht aus einem wasserundurchlässigen Material. In die Innenseite ist eine weiche Stoffschicht fest eingenäht. Verschlossen wird sie entweder mit einem Klettverschluss oder durch Druckknöpfe. Nach der Nutzung wird diese Stoffwindel komplett ausgezogen und gewaschen. All-in-One Stoffwindeln sind erhältlich mit einfachem oder doppeltem Beinbündchen. Preislich gesehen handelt es sich hierbei meist um die teuerste Variante.

Zweiteilige Stoffwindeln

Die zweiteiligen Stoffwindeln, welche auch gerne mal Hybridwindeln genannt werden, bestehen aus einer wasserdichten Überhose und einer herausnehmbaren Einlage. Die Überhose hat in den meisten Fällen an der Innenseite jeweils oben und unten eine kleine „Tasche“, in die die Enden der Einlagen gesteckt werden, um somit ein Verrutschen zu verhindern. Die waschbaren Einlagen sind in vielen Varianten wie Baumwolle, Fleece, Bambus oder Hanf erhältlich. Wer hier richtig Sparen will, muss jedoch nicht unbedingt die Einlagen der Windelhersteller kaufen, sondern kann sich diese selbst anfertigen. Schließlich handelt es sich hierbei um Stoffeinlagen, die keine weiteren Geheimnisse verbergen. Baumwollhandtücher oder –Waschlappen eignen sich hierzu hervorragend, sowie alle anderen Produkte aus Stoff, welche sich einfach zurecht schneiden lassen. Selbstverständlich sollte es sich hierbei um Naturprodukte handeln. Anders als bei der All-in-One Windel hat die Überhose eine längere Lebensdauer und schont somit unsere Umwelt und unser Konto gleich doppelt.

Höschenwindeln

Bei den Höschenwindeln handelt es sich um eine Windel, die zu 100% aus saugstarkem Stoff bestehen und optisch einer Wegwerfwindel sehr ähnlich sind. Sie haben den Vorteil, dass hier aufgrund des Designs nichts daneben gehen oder verrutschen kann, wie es bei den zweiteiligen Hybridwindeln der Fall ist, jedoch wird auch hier eine wasserdichte Überhose benötigt. Nach der Nutzung wird die Höschenwindel komplett gewaschen und die Überhose mit einer sauberen Höschenwindel weiter genutzt.

Strickbindewindeln

Die Strickbindewindel besteht aus Baumwolle und sieht auf den ersten Blick altmodisch und kompliziert aus. Mit ein bisschen Übung lässt sie sich jedoch relativ einfach wickeln. Wie auch bei den Höschenwindeln wird hier eine wasserdichte Überhose benötigt und die Handhabung ist ebenfalls die gleiche wie bei den Höschenwindeln. Strickbindewindeln sind jedoch eine sehr günstige Alternative.

Dreiteilige Stoffwindeln

Die dreiteilige Stoffwindel besteht aus einer Stoffeinlage, einer separaten und wasserdichten Innenschicht (auch „Wanne“ genannt) sowie einer Außenhülle aus Stoff für besseren Komfort. Neben der leichten Pflege durch die Trennung der Innen- und Außenschicht ist hier auch die vergößerte Bewegungsfreiheit ein wichtiger Punkt, den es zu beachten gilt.

Alles in allem können wir sagen, dass das Wickeln mit Stoffwindeln heutzutage nicht mehr zwingend ein größerer Aufwand sein muss, als das Wickeln mit Wegwerfwindeln (siehe auch Video unten). Preislich gesehen lassen sich bei der Nutzung von Stoffwindeln über die Wickelperiode hinweg und je nach Stoffwindelmodell zwischen 400 und 1200 € sparen. Auch die Umweltbelastung ist wesentlich geringer als bei der Nutzung von Wegwerfwindeln. Aber probieren Sie es doch am besten einfach selbst mal aus. Wir würden uns freuen, Ihren Erfahrungsbericht anschließend zu lesen.

Links